Meine Instrumente und der Sound

Top-Sound mit Niveau für jede Feier …

alleinunterhalter-mainz-sven-damaschunWie es KLINGT, wenn ich auf der nächsten Party Musik mache? Mal ganz ehrlich, ich kann es nicht mit 100% beschreiben denn, jeder Saal, jedes Lokal, jedes Zelt und jeder Bier/Weingarten ist für einen Musiker eine klangliche Herausforderung, deshalb ist auch ein Soundcheck vor der Veranstaltung nötig. Nichts ist so wie gestern oder morgen. Jeder Ort hat sein „Klangverhalten“ und ist von vielen Faktoren abhängig.

Was ich zum Sound sagen kann, bei mir KLINGT es nicht nach „JAPANISCHER-TISCHHUPE“ oder „Discounter-Keyboard“. Mein Klang ist mit dem Sound einer „Live Band“ vergleichbar oder vielleicht sogar „FETTER“.

Folgende Instrumente und Beschallungsanlagen, kommen zum Einsatz:

Keyboards / Soundmodule:

Korg Pro PA 900 – Musikant

Roland VIMA-Player / Integra7 (Soundmodule)

Ketron SD-1000 (Soundmodul)

Ketron – Midjay-Plus

Akkordeons:

Weltmeister

Allegra

Boxen / Mixer / Effekte:

2 x RCF (mit 1400 Watt)

1 x LD-Maui 28 – Linientreiber (mit 400 Watt) bis zu 25 Personen

2 x LD-Maui 28 – Linientreiber (mit 400 Watt) von 26 – 50 Personen

2 x 12/1 Aktive-Boxen mit je ca. 880 Watt von 50 – 150 Personen

2 x 15/1 Aktive-Boxen von JBL mit je 1000 Watt (als Zusatz mit den 2x 12/1 Boxen bei mehr als 150 Personen gegen Aufpreis)

Für gaaanzzzz große Veranstaltungen habe ich auch was passendes in der Garage mit 5 KW

ALTO-16 Kanal Power-Mixer mit 1500 Watt

TC-Helicon Gesangseffekte

Mikros:

Beyer Opera

AKG Funk-Mikro mit Headset

1 x Funkmikro für Veranstalter (auf Wunsch)

Beleuchtung:

Viele Veranstalter möchten es nicht zu „BUNT“ und lieber kuschelig. Grundsätzlich setzte ich das Licht sparsam ein. Bei mir stehen unterschiedliche Effekte zur Beleuchtung bereit, was Sie haben möchten und was Sinn macht besprechen wir bei der Buchung. Eine Nebelmaschine setzte ich wegen der Gesundheitsgefahr nicht mehr ein.

Spielen Sie auch mit Playbacks? Ja, es macht fast jeder…

Ja auch ich, habe bis vor einigen Jahren immer gesagt: „Playbacks, nicht mit mir“. Aber die Zeiten ändern sich, selbst ein bekannter Modezar hat mal gesagt: Jogginghosen sind ein NO-GO, jetzt macht der selber eine Kollektion zu dem Thema.

Ähnlich ist es auch bei mir, die Kunden möchten möglichst ein „Klangbild“ wie von der CD haben, nur 10-Finger reichen da nicht mehr. Natürlich spiele und singe ich weiterhin „LIVE“, aber zur Unterstützung greife ich auch zu sogenannten Midifiles und MP3-Playbacks. Nur so kann ein Musiker heute eine „ganze Band“ auf die Bühne stellen, ohne den preislichen Rahmen einer Veranstaltung zu sprengen.

Im Unterschied zu vielen anderen Kollegen erstelle ich meine Playbacks in Handarbeit selber, dass sich auch im unverwechselbaren Sound meiner Titel zeigt. Irgendwo bestellen und dann „ABFEUERN“ ohne Sinn und Verstand, gibt es bei mir nicht. Jeder Musiker, der etwas auf sich hält, entwickelt über die Jahre einen / seinen persönlichen Sound, oder würden Sie „Cap.Cook und seine singenden Saxofone“ wiedererkennen mit Trompeten oder Geigen?

Nebenbei, bei der aktuellen Titelauswahl im Programm von über 8000 Stücken müsste ich wohl ansonsten noch einen Lkw mit Texten und Aktenordnern mitführen. Unter dem Strich ist ein Alleinunterhalter / Entertainer heute schon mehr ein „SINGENDER DJ“ geworden. Aber wir leben ja nicht mehr in der musikalischen Steinzeit. OK, Drehleier war sicher auch einmal total hipp …

Anmerkung zur Lautstärke:

Bei sehr vielen Musikern leider ein Problem: die Lautstärke im Saal! Bei mir NICHT, mein Sound soll für ALLE gleichermaßen „ANGENEHM“ sein. Grade zur Zeit der Tischmusik übertreiben es viele Kollegen mit der Lautstärke. Bei mir können sich die Gäste am Tisch entspannt unterhalten. Zur eigentlichen Tanzmusik wird es dann natürlich etwas lauter, sollten hier mal „die Pferde“ mit mir durchgehen genügt ein Hinweis.